Verfahrenstechnik – Partikeltechnologie
Ihr Partner für innovative Lösungen seit 2007


Mikrovertropfung

HiDrip®-REACT

Mikrokugeln – hergestellt aus reaktiven Flüssigkeiten

HiDrip®- REACT ist eine von Inducap® eingesetzte Verfahrenstechnik zur industriellen Massenproduktion von festen Mikrokugeln aus reaktiven Flüssigkeiten auf Basis der HiDrip®-Vertropfungstechnologie. Die Aushärtung der Ausgangsflüssigkeiten zu einheitlichen Mikrokugeln erfolgt bei diesem Verfahren durch das gleichmäßige und schonende Eintropfen in flüssige Reaktionskomponenten.
HiDrip®-REACT Verfahrenstechnik, ©Inducap 2010
  Verfahrenstechnik
  Beschreibung
  Einsatzbereiche
  Produkteigenschaften
   
   
   

 nach oben
 
   

Verfahrenstechnik – HiDrip®- REACT

HiDrip®-REACT Verfahrenstechnik ©Inducap 2010
 
Abb.:  Verfahrenstechnik–Prozessanlage HiDrip®-REACT
© 2007 -   Inducap GmbH
 
   
   

 

Beschreibung – HiDrip®- REACT

Die Hauptkomponente der HiDrip®-REACT Verfahrenstechnik bildet ein spezieller Düsenkopf mit einer Multidüsenblende. Die über den Düsenkopf geförderte Flüssigkeit wird mittels hochfrequenter Druckwellen unmittelbar aus der Düsenblende als separate Flüssigkeitströpfchen in schneller Folge ausgestoßen. Die so erzeugten Tropfen werden anschließend im Strömungsreaktor verfestigt und liegen als sehr gleichmäßige, feste Mikropellets in Form von festen Mikrokugeln oder Mikrolinsen vor. Als Düsenblende kann eine Schnellwechselplatte mit bis zu 800 integrierten Austrittsöffnungen eingesetzt werden.

Die Reaktion unter Aushärtung und Verfestigung erfolgt in den eigens hierfür entwickelten Strömungsreaktoren unter kontinuierlicher Umwälzung der Reaktionsflüssigkeit und nachfolgender Spülung. Die ausgehärteten Mikrokugeln können unmittelbar aus dem Strömungsreaktor ausgetragen und in angedockte Container abgefüllt werden.

Mit der HiDrip®-REACT Verfahrenstechnik bieten wir insbesondere auch in der industriellen Massenproduktion von Mikrokugeln oder Mikrolinsen aus flüssigen Ausgangsstoffen wie Celluloselösungen /-derivate, Chitosan, Pektin, Alginat, Carrageen, AgarAgar, Gummi Arabicum, Arabionogalactan, Polyvinylpyrrolidon (PVP), Glykogen, Gelatine, Fette (pflanzlich, tierisch), synthetische Polymere wie Polyvinylalkohol PVA, PVAL, Naturharze z.B. Schellack, Kunstharze u.v.m. ganz neue Einsatzmöglichkeiten zur wirtschaftlichen Umsetzung innovativer Produktideen.
 
   
   

 nach oben
 

Einsatzbereiche – HiDrip®- REACT

  • Wirtschaftliche Produkte für unterschiedliche Industriebranchen

  • Die HiDrip®- REACT Verfahrenstechnik steht für die Produktion wirtschaftlicher Endprodukte in verschiedenen industriellen Branchen wie beispielsweise in der chemischen Industrie, Kunststoff, Farben, Petrochemie, Baustoff, Biotechnologie, Futtermittel, Kosmetika, Lebensmittel und Pharmaindustrie. Dabei sind in Abhängigkeit von der Größe der Mikrokugeln (Mikrokapseln) und der Anzahl der Düsen in einer Multidüsenblende sehr hohe Durchsätze je Impulsgebereinheit realisierbar. Mehrere Impulsgebereinheiten können auch zu einem Gesamtsystem zusammengefasst oder problemlos erweitert und nachgerüstet werden.

  • Hohe Durchsatzmengen - gleichförmige Mikrokugeln - sehr enge Partikelgrößenverteilung

  • Mit der HiDrip®- REACT Verfahrenstechnik kann über verschiedene Betriebszustände die Partikelgrößenverteilung den Erfordernissen angepasst werden, über hohe Durchsatzraten bis hin zu gleichförmigen Mikrokugeln in nahezu monodisperser Partikelgrößenverteilung.

  • Verarbeitung von Flüssigkeiten mit flüssigen und festen Zusätzen (Slurry)

  • Mit der HiDrip®- REACT Verfahrenstechnik können eine Vielzahl von Flüssigkeiten und Pasten auch mit hohen Konzentrationen an Feststoffen (Slurry) und Zusätzen wie beispielsweise Additive sowie bioaktive Substanzen (Zellen, Bakterien, Enzyme) oder Emulsionen zu festen, exakt runden Endprodukten mit hervorragenden Eigenschaften verarbeitet werden.



       

     

    Produkteigenschaften

    • Umformung von Flüssigkeiten in Feststoffe
    • Fixierung von Zusatzstoffen
    • Schutz vor chemischen Reaktionen (Feuchtigkeit, Sauerstoff, Licht)
    • Verbesserung der Rieselfähigkeit
    • Verbesserung der Dosierbarkeit
    • Gute Transport- und Lagerfähigkeit
    • Depotwirkung mit kontrollierter Freisetzung von Zusatzstoffen
    • Leichte Löslichkeit
    • Hohe Abriebfestigkeit, Formstabilität und Dichte
    • Hohe Durchsatzmengen nahezu verlustfrei verarbeitbar
     
     nach oben